Privates Institut für Chirurgie München

Anschrift

Herzogstrasse 58
D-80803 München 
Telefon 089 - 24 24 34 38
Fax 089 - 24 24 34 39
Email ordination@venenfrei.com
Logo des Privaten Instituts für Chirurgie München (PICM)

München

Herzogstrasse 58
80803 München
Deutschland

Tel.:   089 - 24 24 34 38
Fax:   089 - 24 24 34 39
ordination@venenfrei.com

Info-Video

krampfadern video

Dr. Netzer erklärt die Funktionsweise der Venen

Gefäßchirurgen
in München auf jameda
venenleiden dr

Die moderne sanfte Venentherapie
Krampfadern und Venenleiden schonend behandeln

All in one – mit einer Behandlung alle kranken Venen und Besenreiser entfernen

Während an anderen Kliniken meist nur eine große Vene an einem Bein pro Sitzung behandelt wird (d.h. also bis zur 4 Operationen für beide Beine, wenn jeweils beide oberflächlichen Stammvenen betroffen sein sollten) und dann oft noch weitere „kleinere Operationen“ folgen, um die Seitenastvenen zu entfernen, danach noch Schaumverödungen etc., werden am PICM alle kranken Venen beider Beine gleichzeitig in einer einzigen Sitzung behandelt, inklusive der Seitenastvenen und Besenreiser.

Dies liegt an der sehr ungewöhnlichen aber bei uns in tausenden von Fällen bewährten, Kombination mehrerer Verfahren in einer Sitzung, wie Radiofrequenz, Heiß-Dampf, Laser und z.B. endoskopischer Venenentfernung.

Bei uns am 'PICM' können alle Arten von Venenleiden behandelt werden

Das heißt nicht, dass nicht auch einige unserer Patienten nach einigen Wochen oder Monaten noch einmal z.B. eine Heißdampfinjektion oder Laserbehandlungen brauchen, um letztlich das bestmöglich individuell erreichbare ästhetische Ergebnis zu bekommen, aber es werden alle kranken Venen gleichzeitig behandelt und somit sinkt die Wahrscheinlichkeit von weiteren Behandlungen sehr stark.

Gerne stehen Ihnen auch unsere Assistentinnen und Assistenten am Telefon für alle Fragen rund um die Behandlung zur Verfügung.

089 - 24 24 34 38 

venenleiden Zitat3

Arbeitsfähig am nächsten Tag

Unsere Patienten sind in der Regel am Tag nach der Behandlung normal arbeitsfähig und tragen nur für einen Tag einen Kompressionsstrumpf.
Je nach dem, wie stark das Venenleiden ausgeprägt ist, wird eine auf den individuellen Erkrankungsfall maßgeschneiderte Kombinationstherapie verschiedener schonender („minimalinvasiver“) Verfahren angewendet.

Venenleiden behandeln wir folgendermaßen:

Radiofrequenz-Katheter-Behandlung mit unterschiedlichen Kathetermodellen
Heiß-Dampf-Sklerosierung („Steam-Vein-Sclerosis“, SVS)
• Neodym-Yag-Laser feinerer Gefäße und nötigenfalls
Mikroschaum-Sklerosierung sowie
• endoskopischer Entfernung der Großen Rosenvene (Vena saphena magna)
• Sicherheit, Narbenfreiheit und optimale Langzeitergebnisse

Diese Methoden gewährleisten neben sehr großer Sicherheit und Narbenfreiheit (lediglich die endoskopische Operation hinterlässt kleine, feine Narben) auch ausgezeichnete Langzeitergebnisse und einen optimalen Patientenkomfort: meist kann noch am Behandlungstag (OP-Tag) geduscht werden und die Patienten sind praktisch ausnahmslos schmerzfrei nach der Behandlung.

Konsequente Weiterentwicklung

Durch konsequente Weiterentwicklung der eigenen Verfahren und die Einbindung neuer, sanfter aber stets wissenschaftlich hinreichend untersuchter und als wirksam eingestufter, Methoden konnte schließlich ein extrem hoher Standard erreicht werden.
Ziel unserer Behandlungen ist die Beseitigung und Heilung des Venenleidens unserer Patienten. Dabei legen wir Wert auf eine medizinisch optimale Vorgehensweise mit größtmöglichem Komfort und möglichst guten ästhetischen Ergebnissen.

Höchste Sicherheitsstandards

Diese Behandlungen (die in dieser Kombination anderweitig nicht angeboten werden), werden in speziellen Kliniken mit bester technischer und medizinisch-personeller Ausstattung unter höchsten Sicherheitsstandards vorgenommen (und nicht in einer Praxis oder einem „Eingriffsraum“, an den gesetzlich wesentlich geringere Ausstattungsvorschriften gemacht werden).

www.iatros-klinik.de

Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen

Unsere Therapien werden von den privaten Krankenversicherungen und Zusatzversicherungen in der Regel problemlos übernommen, ebenso von der KVB, der Beihilfe (gleich welchen Prozentsatz an der Versicherung sie trägt) und der Post-BVersicherung.

Wir rechnen nach der jeweils gültigen Fassung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ab.

Auf dieser unabhängigen Seite werden Venenleiden verständlich erklärt.

Zurück zum Anfang